Über einen Bochumer Twitterkontakt bin ich auf die Idee gekommen, mich auch einmal an Zeitraffervideos zu versuchen. Eigentlich sind das, was ich bisher in der Lage bin herzustellen, Gifs, also sich endlos wiederholende Filmschnipsel, aber ich fange ja auch gerade erst an. Auch meine Technik, diese Filmschnipsel zu erstellen, ist noch nicht wirklich ausgereift, da ich alle Bilder einzeln aneinanderfüge, obwohl ich bei Stefan gelesen habe, daß das Aneinanderfügen der einzelnen Bilder zu einem Video auch schon in der Kamera funktionieren soll. Könnte aber durchaus möglich sein, daß das in meinen beiden Kameras nicht funktioniert (“könnte möglich sein” deshalb, weil ich die Bedienungsanleitung noch nicht bis zum letzten Buchstaben studiert habe).

Mein erstes kleines Zeitrafferprojekt ist also der Himmel vor meiner Haustür. Insgesamt besteht der / die / das Gif aus 25 Einzelbildern und wurde nicht bearbeitet, nur verkleinert. Möglich wäre zum Beispiel gewesen, auch noch von bunt zu schwarz/weiß hin zu verändern oder eben etwas mehr Kontrast und Farbe hineinzubringen oder auch eine künstlerische Struktur.

Allerdings ging es mir erstmal nur darum zu schauen, ob und wie das ganze überhaupt funktioniert. Also habe ich meine Kamera (Samsung NX10) auf das GorillaPod geschraubt, auf meinen Balkontisch gestellt und dann aller 70 Sekunden ein Bild gemacht. Wenn ich mir das Ergebnis jetzt anschaue, wären 30 Sekunden sicher besser gewesen, aber morgen ist ja auch noch ein Tag:

10 thoughts on “Zeitrafferexperiment, pt. 1

  1. Ja, nicht wahr?🙂 Stelle ich mir z.B. auch ganz gut auf einer der Dresdner Brücken vor. Bei all dem Wind zur Zeit will ich mich aber auch keine Stunde auf eine Brücke stellen und dann eine Woche krank darniederliegen😉 Oder in der Nacht an einer Straßenkreuzung. Hab jedenfalls schon einige Ideen🙂

    Like

    1. Hab jedenfalls schon einige Ideen🙂
      Kann ich mir gut vorstellen. Ist auch eine Ideen ergiebige Technik. Ich finde, da muss man auch gar nicht weiter an den Einzelbildern herumkünstlern, weil so viel scöner das richtige Leben und den Verlauf der Dinge zeigt. Aber das ist Ansichtssache.

      Like

  2. Hallo! Na das sieht doch schon ganz gut aus! Das Zusammensetzen der Bilder bezog sich auf den HDR Prozess und nicht auf den Zeitraffer. Die vielen Einzelbilder (egal ob HDR oder normal) werden bei mir in Lightroom mit einem plugin von gwegner.de zusammengesetzt.
    Dann bekommt man auch einen “richtigen” Film. Falls du noch fragen hast, dann melde dich einfach.

    Grüße, Stefan

    Like

    1. Danke, Stefan, sowohl für Kommentar als auch Tips. Werde ich mir in einer ruhigen Minute definitiv mal anschauen, weil jedes Bild einzeln bearbeiten zu müssen, wäre ja fast eine Ganztagsbeschäftigung und auf Dauer gesehen dann doch recht eintönig und hätte mitnichten mehr etwas mit Spaß zu tun.

      Auf jeden Fall werden demnächst aber noch mehr derartige Experimente hier erscheinen.

      Grüße zurück, C

      Like

      1. Arbeitest du auch in Lightroom? Dort muss ich nur in Bild der Serie bearbeiten und dann wendet er das einfach auf alle weiteren Bilder an. Super easy. Ein weiterer Klick erstellt dann das Timelapse Video. So kann man mehr Zeit hinter der Kamera verbringen.🙂 Schau dir mal den Fotoschnack zum Thema Zeitraffer auf gwegner.de an. Ich finde Gunther beschreibt das da ziemlich gut.

        Gruß

        Stefan

        Like

  3. @Stefan:

    Habe mir jetzt mal die beiden Videos von Gunther zur einfacheren Erstellung und zur Bearbeitung angeschaut — sind wirklich gut, und zumindest auf meiner Samsung GX20 habe ich die Intervalleinstellung gefunden. Ich denke, daß ich mich (sollte der Wind morgen nicht ganz so stark sein) morgen mal auf eine Elbbrücke stellen und das ausprobieren werde. Lightroom habe ich leider nicht, aber eine PS-Version. Geht das auch damit bzw. hast du das damit auch schon probiert? Lightroom ist ja — wie ich meine — ein PS-Kind, also sollte man das dort auch machen können, oder?

    Like

    1. Hallo,

      nein PS kann das m.E. nicht. LR hat eine Stapelverarbeitung, damit geht das so einfach und schnell, die fehlt aber PS. Ich glaube mit PS kann man gar keine Slightshows erstellen, oder!? Im Grunde ist so ein Zeitraffer blos eine schnelle Slightshow. Arbeitest du an einer Uni oder öffentlichen Einrichtung? Ich habe meine LR-Version an der Uni für knapp 40 Euro bekommen. Das lohnt sich. Schade, dass du so weit weg wohnst, sonst hätte ich dir das einfach mal schnell gezeigt.

      Naja, viele Grüße,

      Stefan

      Like

      1. Hatte mal vor wenigen Tagen bei Amazon geschaut, wo es eine Lehrer-Version für €71 gibt. Wenn du mir jetzt allerdings was von €40 erzählst, bestelle ich das mal noch nicht. Und was das Weit-weg-Wohnen betrifft, so stimmt das noch bis nächsten Dienstag. Dann bin ich nämlich wieder in Bochum. Falls du dann auch dort bist, können wir uns gerne mal treffen.

        Beste Grüße,
        C

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s