Mein rechtes Knie tut weg, ich bin müde und will eigentlich so bald wie möglich ins Bett, aber dennoch will ich diesen kurzen Eintrag hier noch schreiben, weil die Anekdote gar zu schön war.

Ich hatte ja heute meine letzte IPS-Veranstaltung EVER und hatte mich aus diesem Grund bereits im Vorfeld mit zwei Karten fürs Planetarium belohnt. Zunächst ging es 19:30 Uhr ein zweites Mal zu Nordland, einer Musikshow mit klassischen Leckerbissen von Edward Grieg und danach um 21 Uhr zum ersten mal zu Outer Space, ebenfalls einer Musikshow, diesmal jedoch mit Songs von Genesis sowie den Soloprojekten von Peter Gabriel und Phil Collins.

Zu den Shows an sich kann ich sagen, daß mir Nordland diesmal wesentlich besser gefallen hat als beim ersten Mal, obwohl ich das nicht wirklich begründen kann. Vielleicht liegt es schlicht daran, daß man sich in klassische Musik ja durchaus länger hineinhören muß und sie nicht sofort eingängig im Ohr bleibt. Einiges Bekannte von Grieg kannte ich selbstverständlich, doch beim zweiten Mal hatte ich eben alles schon mal gehört.

Und bei Outer Space habe ich wohl eine der besten Bild / Ton-Kombinationen während meiner Besuche im Bochumer Planetarium gesehen: eines meiner Lieblingslieder von Peter Gabriel und überhaupt, “Grief”, wurde tatsächlich äußerst gelungen und mitnichten kitschig mit Weltallbildern begleitet — schade, daß dies das erste und letzte Mal sein wird, daß ich diese Show gesehen haben werde.

Das, was ich nun eigentlich nur kurz beschreiben wollte, spielte sich kurz vor Beginn von Outer Space ab. Mit den meisten der anderen Zuschauer saß ich bereits in der Kuppel, die Werbung für andere Shows war bereits ausgegangen, doch nichts passierte. Plötzlich begann die Werbung erneut, ganz offensichtlich, weil wir noch auf ein paar Nachzügler warten mußten. Man sah Bilder vom Nordpol, ein großer Eisbär lief über die Kuppel und irgendwann war dann auch Lars, der kleine Eisbär zu sehen.

Als diese niedlichen Bilder dann ebenso abrupt abbrachen, ging ein Raunen durch den Zuschauerraum, und als der Mitarbeiter des Planetariums meinte, wir würden Lars jetzt nicht sehen sondern eben Outer Space war die (gespielte) Enttäuschung auf dem Höhepunkt. Langgezogene Awwwwwwww-Laute ließen den Planetariumsmitarbeiter kaum noch zu Wort kommen und ich selbst vermutete eine Meuterei unmittelbar bevorstehen, vor allem als der Kollege meinte, diese Show sei doch gar nichts mehr für ältere Leute. Nach weiterem Murren — nun der Bemerkung des Alters wegen — gab es dann also noch eine zusätzliche Werbung für Lars, der ja bereits schon am Sonntag Nachmittag gesehen werden könne, man müsse dann eben einfach nochmal herkommen. Damit gaben sich die meisten dann auch zufrieden, und die Show konnte endlich losgehen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s