Timelapse: The City Limits (Montreal, Quebec, Toronto, Manhattan, Chicago)

Have just noticed that it’s time for another timelapse video when I have seen just this. It’s simply brilliant. Pictures and music together are a perfect fit and the finish is class. Nothing more to say but

F A N T A S T I C!

NaNoWriMo 2012 is finished and you know what?

I HAVE WON IT — which means I have written 50,000 words (and a few more) within the 30 November days. It went a bit different than last year when I had finished the novel only in January 2012. This novel I will probably finish around May 2013 because I can feel very much more substance innit. The subject and the plot is fitting for a 400-pages-novel for sure. But we will see where it will end up. I am definitely still in the mood for writing around 1,000 words per day but I’m not yet sure wether to finish this novel or try to re-start my Doc thesis. It will be probably the second choice because I’m keen on it.

Read more

Eine fast erfolgreiche Meuterei

Mein rechtes Knie tut weg, ich bin müde und will eigentlich so bald wie möglich ins Bett, aber dennoch will ich diesen kurzen Eintrag hier noch schreiben, weil die Anekdote gar zu schön war.

Read more

Timelapse: Planetarium Bochum

Ich weiß, daß es den ein oder anderen Besucher meines Blogs gibt, der / die sich fast täglich mein 365+1-Bilder-Projekt anschaut. Trotzdem will ich nicht, daß das heutige Bild irgendwie untergeht, zumal es auch ein weiterer Versuch ist, ein Zeitraffer-Gif zu erstellen. Noch immer habe ich kein Programm zum schnellen Erstellen eines Films, also mußte das erneut manuell geschehen: 61 Bilder (aller zehn Sekunden aufgenommen), verkleinert und mit etwas mehr Farbintensität versehen, dann in Corel PHOTO-PAINT 11 als Film zusammengefügt und als Gif gespeichert — und schon war Bild 025 / 365+1 (nach etwa einer Stunde) fertig:

Read more

Kapitulationseintrag

Ja, tatsächlich: ich kapituliere! Vor dem Bestreben, doch noch während meiner Zeit in Bochum eine gedruckte Ausgabe meiner NaNoWriMo-Novelle in Händen halten zu können. Zunächst hatte ich auf dem RUB-Campus zwei Copyshops besucht, von denen der erste keine A5-Bindungen herstellen konnte / wollte und der zweite nicht die Art von Bindung zur Verfügung hatte, die ich gerne wollte. Der hat mir allerdings die Adresse einer Druckerei genannt, zu der ich zwar eigentlich fahren wollte, es wegen des regnerischen Wetters dann aber doch habe sein lassen. Statt dessen bin ich noch in einen dritten Copyshop gegangen, der meine gewünschte Bindung auch nicht vorrätig hatte. Am selben Abend fand ich schließlich noch einen vierten Copyshop, der aus Gründen, die mir bereits entfallen sind, auch nicht infrage kam.

Read more

Pink Floyd – Reloaded 2011

Trailer :: Pink Floyd Reloaded 2011

Die Giganten des „Psychedelic and Space Rock“ kehren an die Kuppel des Bochumer Planetariums zurück! Die experimentelle Rockmusik der exzentrischen britischen Band konnte vor allem in den 70er und 80er Jahren unzählige Erfolge feiern. Sie begeisterte mit einer außergewöhnlichen und neuartigen Klangqualität, aber auch mit zeitkritischen Songtexten, ihre Fans. In unserer eindrucksvollen Musikshow leben die Phantasie- und Traumwelten ihrer legendären Songs wie „Shine On you crazy Diamond“, „Wish you were here“, „Another brick in the wall“ und vielen mehr durch eine faszinierende Bildsprache neu auf. Genießen Sie eine überwältigende Reise durch Raum und Zeit, gestylt mit rasanten digitalen Effekten, sphärischen Bildern und faszinierenden 3D-Animationen. Wagen Sie einen Flug durch das Universum von Pink Floyd; vorbei an magischen Paradieswelten, durch düstere Maschinenräume und hinein in abgefahrene Trips ins Ich.

So beschreiben es die Macher selbst, was einem da über ca. 60 Minuten lang geboten wird. Und meiner Meinung nach haben sie noch untertrieben. Das ist die erste (von nun bereits schon sieben) Show, in der der 360° visuelle wie akustische Effekt perfekt genutzt wird. Zeitweilig fühlt man sich der schnell bewegten Bilder wegen wie in einer Achterbahn, obwohl man natürlich weiterhin ganz ruhig in seinem Stuhl sitzt (oder vielmehr liegt). Bei allen anderen Shows stehen ganz klar astronomische Bilder im Vordergrund, was ja selbstverständlich ist, denn immerhin befindet man sich schon noch in einem Planetarium. Doch die Pink Floyd Reloaded-Show spielt in ganz besonderer Weise mit den Songtexten eines Roger Waters. Das spiegelt evtl. bereits die Playlist wider:

Shine on You Crazy Diamond (pt. 1-5)(Wish you were Here)
Welcome to the Machine(Wish you were Here)
Is There Anybody Out There(The Wall)
Wish You Were Here(Wish you were Here)
Goodbye Blue Sky(The Wall)
Another Brick in the Wall (pt. II / Live)(The Wall)
The Great Gig in the Sky(Dark Side of the Moon)
Us and Them(Dark Side of the Moon)
Brain Damage(Dark Side of the Moon)
Eclipse(Dark Side of the Moon)
Shine on you Crazy Diamond (pt. 6-9)(Wish you were Here)

Klar, daß etwa bei Goodbye Blue Sky zunächst eine idyllische Landschaft gezeigt wird, die sich plötzlich in eine tote Wüste verwandelt und Kriegsflugzeuge am Himmel auftauchen. Oder daß man sich bei Welcome to the Machine in einer Maschine im wahrsten Sinne des Wortes befindet, in der man zurechtgebogen und angepaßt werden soll – jedenfalls sieht das so aus, weil man sich durch den Kuppeleffekt im Planetarium scheinbar als Objekt der Handlung empfindet. Und am Ende gibt es selbstverständlich eine Mondfinsternis über Bochum zu den eindringlichen Klängen von Eclipse.

So teilweise vorhersehbar das ganze also auch ist, so grandios ist es aber auch umgesetzt. Die Show hat keine wirkliche Handlung, aber sie erzählt gekonnt den Inhalt der Songtexte und spielt auch mit Motiven anderer Pink Floyd-Songs. Kurz gesagt: diese Show kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen, und auch mich wird sie nicht zum ersten und letzten Mal gesehen haben.

weitere Informationen: Planetarium Bochum

Protected: Erneuter Traum und Planetarium Bochum

This content is password protected. To view it please enter your password below: